Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Magdeburger Arbeitsgemeinschaft für Forschung
unter Raumfahrt- und Schwerelosigkeitsbedingungen

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg erforschen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen gemeinsam die Auswirkungen der Schwerelosigkeit. Es ist deutschlandweit der erste Forschungsverbund, der sich mit der Grundlagenforschung auf diesem Gebiet befasst.

Ingenieure, Mediziner, Physiker und Biologen aus vier Fakultäten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verbindet die Frage nach den Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf Materie, auf lebende Zellen und auf den Menschen. Sie unternehmen Experimente im All oder unter Bedingungen der Schwerelosigkeit, um beispielsweise zu sehen, wie sich dabei Zellen verändern.

Die „Magdeburger Arbeitsgemeinschaft für Forschung unter Raumfahrt- und Schwerelosigkeitsbedingungen“ (AG "MARS") wurde am 3. Juli im Magdeburger Jahrtausendturm, wo auch eine Ausstellung des Projektes zu besichtigen ist, feierlich gegründet.

BILDER UND INFORMATIONEN ZUR FEIERLICHEN GRÜNDUNG VON MARS

Bildergalerie (42 Bilder)

 

Letzte Änderung: 16.03.2016 - Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. habil. Ralf Stannarius
 
 
 
 
Forschung für MARS-MISSION
Prof. Oliver Ullrich und sein Team fanden in einem Versuch heraus, dass bakterielle DNA nicht nur einen Flug ins Weltall und den heißen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre übersteht. Das Ergebnis überraschte die Forscher und lässt sie vermuten, der Mars könnte eine Wiege des primitiven Lebens auf der Erde sein.

LINK ZUM TV-BEITRAG

 
 
 
 
KOORDINATION
Prof. Dr. Ralf Stannarius

Fakultät für Naturwissenschaften
Abteilung Nichtlineare Phänomene

Gebäude 16
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Tel: 0391-67-58582
Fax: 0391-67-18108

ralf.stannarius@physik.uni-magdeburg.de

 
 
 
 
GRÜNDUNG
Gründungskoordinator des Netzwerkes MARS ist der Weltraummediziner und Gravitationsbiologe

Prof. Dr. Dr. Oliver Ullrich.
 
 
 
 
Förderer
DLR-Logo


Förderlogo