Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

OASIS ISS

Nach vielen Tests des experimentellen Aufbaus während verschiedener Parabelflugmissionen startete im April 2015 der Raumtransporter Dragon von SpaceX mit unserem OASIS Experiment. OASIS steht hierbei für "Observation of Smectic Islands in Space". Untersucht wird unter anderem der hydrodynamische Fluss, die Relaxation und die Wechselwirkungen von Einschlüssen in 2D. Dünne flüssigkristalline freistehende Filme repräsentieren durch ihre Struktur nahezu ideale physikalische zweidimensionale Flüssigkeiten und ermöglichen die Untersuchung von quasi 2D Hydrodynamik.

Start OASIS

Während der Experimente auf der ISS wurden, im Gegensatz zu erdgebundenen Experimenten, Blasen erzeugt (optisch vergleichbar mit Seifenblasen). Auf diesen Blasen wurden wiederum verschiedene Objekte (Inseln, Tropfen ...) erzeugt um deren hydrodynamisches Verhalten und deren Wechselwirkungen zu untersuchen. Dabei dienten diese Inklusionen auch gleichzeitig als Tracer für den Fluss auf dem smektischen Film.


Seite als RSS abonnieren Seite als RSS abonnieren
Letzte Änderung: 30.10.2019 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Koordinator
Ralf Stannarius

Prof. Dr. Ralf Stannarius

Fakultät für Naturwissenschaften
Abteilung Nichtlineare Phänomene

Gebäude 16
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Tel: 0391-67-58582
Fax: 0391-67-18108

ralf.stannarius@ovgu.de
 
 
 
 
Gründung
Oliver Ullrich

Gründungskoordinator des Netzwerkes MARS ist der Weltraummediziner und Gravitationsbiologe

Prof. Dr. Dr. Oliver Ullrich.
 
 
 
 
Förderer
DLR-Logo

Förderlogo